PM “Okerabsenkung zwischen Rüninger und Eisenbütteler Wehr”

Und mal wieder eine Pressemitteilung der Stadt zur Brücke. Die Oker wird für Arbeiten abgesenkt. Aber lest selbst:

Braunschweig. Die Stadtentwässerung Braunschweig (SE|BS) beginnt am morgigen Freitag, 27. März, den Wasserspiegel der Oker zwischen Rüninger Wehr und Eisenbütteler Wehr um etwa 1,20 Meter abzusenken. Grund sind Arbeiten im Rahmen des Neubaus der Brücke Berkenbuschstraße. Hier müssen kurzfristig Steinschüttungen im Bereich der Böschung vorgenommen werden. Der Wiederanstau beginnt am Freitag, 3. April. Zu Ostern wird das Wasser wieder angestaut sein.

Da bin ich ja mal gespannt, was da für Steine geschüttet werden?! Aber zumindest steht einem Osterspaziergang an der schön gefüllten Oker dann ja nichts im Weg … außer vielleicht ein paar daneben gerollten Steinen 😉

P.S.: Hier der Link zur PM: http://www.presse-service.de/data.cfm/static/903708.html

PM “Montage der Stahlträger”

Soll wohl doch ordentlich was aushalten, die Brücke, wenn man sich die nachfolgende Pressemitteilung bezüglich der aktuellen Arbeiten durchliest:

Pressemitteilung von Donnerstag, 5. März 2015
Stadt Braunschweig

Brückenneubau Berkenbuschstraße: Montage  der  Stahlträger
Verkehrsbehinderungen durch Schwertransporte

Braunschweig. Im Zuge des Neubaus der Okerbrücke Berkenbuschstraße werden am morgigen Freitag, 6. März, ab etwa 7 Uhr morgens die Längsträger auf die Widerlager aufgelegt und anschließend die Stahlbeton-Fertigteilplatten der Brückenplatte montiert. Dies wird bis in die späten Abendstunden dauern. Vor allem in den frühen Morgenstunden müssen Autofahrer mit Behinderungen durch Schwerlasttransporter rechnen, welche die Stahlträger anliefern. Die Verwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Der von der Berkenbuschstraße zwischen Bahngleis und Oker nach Süden in Richtung Rüninger Wehr verlaufende Wirtschaftsweg wird für die Zeit der Montage nicht passierbar sein, die Oker selbst vor und hinter der Brückenbaustelle für den Bootsverkehr gesperrt.

Bereits am heutigen Donnerstag wird ein mobiler Kran mit einer maximalen Traglast von 500 Tonnen westlich der Brücke positioniert. In der Nacht erfolgt dann die Anlieferung der beiden Längsträger auf je einem Lkw. Die Längsträger sind als Stahlträger-Hohlkästen ausgebildet und wiegen bei einer Länge von rund 37 Metern ca. 57,5 Tonnen je Stück. Nach ihrer Montage werden die Stahlbeton-Fertigteilplatten im Verlauf des Tages angeliefert und befestigt. Diese sind etwa 11,50 Metern lang und jeweils rund elf Tonnen schwer.