Brücke von beiden Bezirksräten einstimming beschlossen

Am Donnerstag ist in der außerordentlichen Bezirksratssitzung der Vorlage zur Brücke von beiden Bezirksräten einstimmig zugestimmt worden. Jetzt wird am Donnerstag der PlUA darüber entscheiden.

Die Sitzung ging zügig vonstatten, man hatte den Eindruck, das Thema solle möglichst schnell vom Tisch. Leider war die öffentliche Beteiligung auch nicht so stark wie schon vorher.

Die Bürgerinitiative kann der Beschlussvorlage in der jetzigen Form nach wie vor nicht zustimmen:

  1. Zur Finanzierung, im speziellen der Förderung, wurden auch auf dieser Sitzung keine konkreten Zahlen genannt.
  2. Bauliche Maßnahmen zur Einhaltung des Verbots für die Durchfahrt von LKW sind nicht vorgesehen.
  3. Knapp 80 (aktuelle Zählung trotz Durchfahrtsverbot) statt wie vorhergesagt 17 LKW kreuzen täglich die Brücke.
  4. Es ist nicht die ökologisch sinnvollste sowie gleichzeitig günstigste Planung vorgesehen.

Wir werden den Mitgliedern des PlUA diese Bedenken ebenfalls mitteilen.

Die BZ hat Samstag einen kurzen Artikel dazu veröffentlicht.

Sondersitzung der Bezirksräte Stöckheim und Rüningen am 24.10. zur Brücke

Am Donnerstag den 24.10. gibt es noch einmal eine Sondersitzung zum Thema Neubau Brücke Berkenbuschstraße, gemeinsam von beiden Bezirksräten Stöckheim und Rüningen:

Aula der Grund- und Hauptschule Rüningen, Thiedestraße 24 A
Beginn: 19.00 Uhr
Datum: Donnerstag den 24.10.

Nach momentanen Kenntnisstand ist unklar, ob der Planfeststellungsbeschluss für die Bezirksräte noch mal zur Abstimmung kommt, oder ob die Veranstaltung lediglich zur Kenntnisnahme des finalen Standes dient.

Kommt zahlreich, denn hier gibt es noch mal die Möglichkeit das Projekt kritisch zu hinterfragen und unsere Vertreter im Bezirksrat zum Umschwenken zu bewegen. Wir sind nach wie vor der Ansicht, dass eine Brücke für innerörtlichen Verkehr nicht diese Dimension und Traglasten aufweisen können muss und deshalb der Beschluss in der jetzigen Form abzulehnen ist.

Info vorweg: Am 30.10. kommt derselbe Planfeststellungsbeschluss im PlUA zur Abstimmung, ab 15.00 im Rathaus.

Ortstermin an der Baustelle im Siekgraben

Schon viele haben sicherlich die Baustelle im Siekgraben bemerkt, wo der Abwasserkanal zusammengestürzt ist. An dieser Stelle ist schon vor einigen Monaten vom Bezirksrat eine Querungsmöglichkeit für die Grundschüler bei der Verwaltung nachgefragt worden, mit negativem Bescheid.

Jetzt ist die Straße offen, der Bürgersteig weggenommen, und es spricht nichts dagegen, jetzt Nägel mit Köpfen zu machen, und eine Querungsmöglichkeit in Verbindung mit einem verkehrsberuhigenden Element zu erstellen. Dies hat der Bezirksrat auch in einem Eilantrag auf der letzten Bezirksratssitzung beschlossen, und diesmal kommt es zu einem Ortstermin mit der Verwaltung.

Wir von der Bürgerinitiative freuen uns, dass von der Verwaltung ebenfalls die Möglichkeit gesehen wird, an dieser Stelle etwas zu unternehmen, und sind gespannt, wie es weitergeht!

Noch mehr Verkehr auf den Schulwegen?

Wie vielleicht gelesen steht doch wieder zur Debatte, das geplante Neubaugebiet Trakehnenstraße-Ost über die Romintenstraße anzuschließen:

Fullscreen-Logo
BS Stöckheim Romintenstraße

Karte wird geladen - bitte warten...

BS Stöckheim Romintenstraße 52.219439, 10.523272

Dass das zu mehr Verkehr auf den Schulwegen im Siekgraben und dem Rüninger Weg führt, daran  hat man scheinbar noch nicht nachgedacht. Die vermehrte Lärmbelästigung von Anwohnern wird auch hier wieder weitestgehend ignoriert. Kommt uns das nicht bekannt vor – leider?

Hier hat sich ebenfalls eine Bürgerinitiative gegründet. Bei Kontakt bitte Email an die BI, wir leiten das weiter.

Nächste Bezirksratssitzung am 20. Juni

Die nächste Bezirksratssitzung findet am 20.06.2013, 19:30 Uhr, im Schützenhaus Leiferde (Burg 13 B) statt. Die Tagesordnung steht momentan noch nicht, sollte aber rechtzeitig auf den Seiten der Stadt veröffentlicht werden.

In der letzten Bezirksratssitzung wurden ja verschiedenen Anfragen an die Verwaltung gerichtet, die unter anderem aus dem Treffen der AG Verkehrsberuhigung Stöckheim entstanden sind und sich konkret mit dem Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung im Stadtteil beschäftigen (Link zur Tagesordnung). Hierauf sind die entsprechenden Antworten zu erwarten, sowie auch weitere Schritte (seitens Politik und Verwaltung).

Bezirksratssitzung am 4.4.

Am 4.4. um 19.30 findet im Ev.-luth. Gemeindezentrum, Kichenbrink 3 C, die nächste Bezirksratssitzung statt. Es gibt fünf Anträge (1, 2, 3, 4, 5), die auch unter Mitwirkung des Treffens vom AK zu verkehrsberuhigenden Maßnahmen in Stöckheim entstanden sind, der sich aus der Bürgerini gegründet hat.

Es ist gerade jetzt sinnvoll, die Parteien durch unsere Anwesenheit in ihren Bemühungen zur Verkehrsberuhigung in Stöckheim zu unterstützen, gerade für Anliegen, die unter Mitwirkung der Bürgerinitiative mit entwickelt wurden.

Ich hoffe, wir sehen uns!

P.S.: Am Samstag ist Osterfeuer auf dem Festplatz in Stöckheim, vielleicht sehen wir uns da vorher ebenfalls 🙂

Ergebnis der Abstimmung im PlUA

Der PlUA hat für die Vorlage der Verwaltung gestimmt.

Was das für uns bedeutet (außer das wir eine neue Brücke an neuer Stelle bekommen)? Wir dürfen trotz der Enttäuschung, die das bedeutet, stolz auf das sein, was wir für Stöckheim erreicht haben:

  • Wir haben in Stöckheim und darüber hinaus das Thema aufs Tablett gebracht.
  • Wir haben mit einer großen, stabilen Zahl an Leuten die Bürgerinitiative betrieben.
  • Als Ergebnis sind die Zufahrtsstraßen zu der Brücke auf 7.5T beschränkt.
  • Und wir haben alle tolle neue Leute kennengelernt und die Stöckheimer Gemeinschaft belebt.

Und daher möchten wir Euch allen, die Ihr tatkräftig mitgewirkt habt und uns unterstützt habt, ganz herzlich danken.

Wir werden sicherlich noch ein Treffen machen, um noch einmal abschließend die Lage zu bewerten und zu sehen, ob sich noch Anknüpfungspunkte ergeben. Allerdings erst im neuen Jahr, jetzt genießt erst einmal die kommenden Feiertage.

Wichtig: Die nächsten Termine!

Die nächsten wichtigen Termine stehen:

  • Treffen der Bürgerinitiative
    Montag den 19.11. um 19.30 Uhr, wie üblich im Gemeindesaal der katholischen Kirche, Stöckheim (von hinten vom Parkplatz aus zu begehen)
  • Sondersitzung der Bezirksräte 211 und 224 (Stöckheim-Leiferde und Rüningen) zum Theme Brücke Berkenbuschstraße
    Monatg den 3. Dezember, 19.00 Uhr, Grund- und Hauptschule Rüningen
    (Thiedestraße 24A, 38122 Braunschweig)
  • Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses (PlUA)
    Mittwoch den 5. Dezember, 15.00 Uhr, Großer Saal, Rathaus Braunschweig

Stellungnahme der SPD

Wir haben auch noch eine Stellungnahme der SPD vorliegen, aus der auch die Position der SPD zur Fischerbrücke hervorgeht:

06.11.2012

Sehr geehrter Herr Nähtke,

vielen Dank für ihr freundliches Telefonat am heutigen Tag.

Es hat mich sehr gefreut, dass es mir gelungen ist, im Zusammenhang mit der LKW Problematik einen sehr großen Bereich Stöckheim´s von der Leipziger Straße bis zur Oker LKW-frei zu bekommen.

Die SPD-Fraktion im Bezirksrat wird sich für Verkehrsberuhigung sowie auch für ein LKW-freies Stöckheim als klaren Auftrag der Wählerinnen und Wähler einsetzen, so wie auch im Bezirkskurier mehrfach berichtet. Eine Umfrage, die wir im Stadtbezirk durchgeführt hatten, bestätigte, dass dies den Bürgerinnen und Bürgern wichtig ist. Das ist schon immer unser Verständnis zum Thema Verkehr gewesen. Aus diesem Grund haben wir in den letzten Jahren maßgeblich für der Aufstellung von 30 km/h-Schildern in Stöckheim und Leiferde gesorgt!

 Wir haben diese Problematik  auch bei dem ganzen Thema Lärmminderung in öffentlicher Aussprache von der Stadt Braunschweig zu Protokoll gegeben. Damit, wie auch aktuelle Umfragen von der Braunschweiger Zeitung ergeben haben, Stöckheim weiterhin zu den lebenswertesten Stadtbezirken in Braunschweig zählt.

 Unsere beiden Stadtteile, Stöckheim und Leiferde, brauchen auch in Zukunft eine Verkehrsanbindung über die Fischerbrücke, wie auch immer von uns gefordert. Da Leiferde weder Einkaufsmöglichkeiten noch ärztliche Versorgung hat, ist das die schnelle, kurze Verbindung zwischen den Stadtteilen notwendig. Dass aber nicht gleich alle Baumaßnahmen auf einmal umgesetzt werden können, hat etwas mit dem jahrelangen Investitionsstau in Braunschweig zu tun. So soll die Fischerbrücke nach dem vorliegenden Haushaltsplan 2017 gebaut werden.

 Wir werden weiter Wort halten und  danken Ihnen für die vielen sachlichen Gespräche in der gemeinsamen Sache.

 Mit freundlichen Grüßen

 Matthias Disterheft